Entwicklung und Geschichte von Mozilla Firefox


Wer hat Firefox erfunden

Zu aller Anfang muss man sagen, dass der Browser nicht allein von einer Person ins Leben gerufen wurde.

Zu Beginn seiner Entwicklung hieß er noch nicht Mozilla Firefox sondern Phoenix.

Entwickler der ersten Stunde sind Blake Ross und Dave Hyatt.

Mozilla Firefox – Die Erfinder

Dave Hyatt ist schon seit langer Zeit ein Softwareentwickler.

Neben Firefox war er noch an der Entwicklung anderer Webbrowser beteiligt.

So arbeitet her heute bei Apple für den Browser namens Safair.

Blake Aaron Ross, wie er mit ganzem Namen heißt, ist ebenfalls grundsätzlich ein Softwareentwickler.

Schon mit 15 Jahren hat er ein Praktikum bei Netscape Communications Corporation absolviert.

Allgemeine Bekanntheit erlange er durch Firefox. Seine restlichen Arbeiten sind anscheinend nicht von gleich hoher Bedeutung.

Er ist ein Absolvent der rennomierten Stanford University und hat lange Zeit bei Facebook gearbeitet als Director of Product.

Wieso hat man Mozilla Firefox Browser erfunden?

Die erste öffentliche Version wurde 2002 unter dem Namen Phoenix veröffentlicht.

Aufgrund einer Klage wurde der der Name in Mozilla Firebird geändert, bis er schlussendlich ab 2014 final in Mozilla Firefox umbenannt wurde.

Eigentlich war Firefox eine Bestandteil der Mozilla Application Suite, welche E-Mail, Browser und Kalender in einem vereinte.

Da aber zur gleichen Zeit Apple seinen hauseigenen Browser Safari über eine eigene Browser-Engine laufen lies, musste die Mozilla Application Suite umdenken.

Es wurde entschieden die Suite  in die drei Bestandteile: Firefox, Thunderbird und Sunbird* aufzuteilen. *Sunbird ist seit 2010 eingestellt, und als Alternative wird Lightning in Kombination mit Thunderbird zu benutzen.

Hat dieser Artikel Ihre Frage beantwortet?